Heute kommt SPIEGEL-online (unter Bezug auf dieselbe BILD-Propaganda) mit der Schlagzeile: „Dickes Plus für deutsche Rentner“ und meldet dann:
„Es wäre die größte Steigerung der Altersbezüge seit langer Zeit: Wie die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf den bisher unveröffentlichten Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung berichtet, sollen die Renten in den kommenden vier Jahren im Westen um 8,27 Prozent steigen, im Osten sogar um 11,01 Prozent.“

Doch was sind 8,27 % in vier Jahren, wenn die Inflation schon jetzt jedes Jahr 2 % davon wegfrißt. Dann bleiben nach 4 Jahren gerade einmal 0,27 % von dem angeblich „dicken Plus“ übrig. Können die deutschen Medien nicht „netto“ rechnen und damit die Wahrheit vermelden?

weiterlesen bei: J. Jahnke, Infoportal Deutschland und Globalisierung

Die Vorsorgelüge: Wie Politik und private Rentenversicherung uns in die Altersarmut treiben

Alle sagen: Private Rentenversicherung muss sein, sonst droht Altersarmut. Doch die von der Versicherungswirtschaft angebotenen Formen der Privatrente sowie Riester- und Rürup- Rente taugen nicht als Ersatz für die gesetzliche Rente. Im Gegenteil: Kunden verlieren Milliarden, weil private Rentenversicherungen systematisch zu ihrem Schaden konstruiert sind. Politiker, Finanzlobbyisten und Wissenschaftler haben die gesetzliche Rente demontiert, um das private Geschäft mit der Altersvorsorge anzukurbeln – zu Lasten der Rentner von morgen. Holger Balodis und Dagmar Hühne decken auf, wie sich ein mafiöses Interessengeflecht die Altersvorsorge zur Beute macht und uns in die Altersarmut stürzt.