Rund um den Tropensturm „Sandy“ ist eine Diskussion darüber entbrannt, ob die Intensität und Reichweite auch in direktem Zusammenhang mit dem Klimawandel stehen. Für den WWF ist die Verbindung eindeutig: „Wenn die Erde dermaßen über fossile Brennstoffe mit Kohlendioxid aufgeladen wird, dann ist das so wie das Dopen eines Sportlers, der dadurch immer stärker wird“, sagt Karl Schellmann, Klimaexperte der Umweltorganisation.

weiterlesen bei: derStandard.at

“Monstersturm” Sandy – Obamas “Oktober-Wahl-Überraschung”, HAARP?