Madrid – Hohe Rückstellungen wegen fauler Kredite haben die verstaatlichte spanische Bankia tief in die roten Zahlen gedrückt. Das Institut wies am Freitag für die ersten neun Monate des Jahres einen Verlust von 7,05 Milliarden Euro aus. Allein im dritten Quartal hat die Bank damit drei Milliarden Euro Verlust gemacht.

weiterlesen bei: Handelsblatt

Bank-Räuber: Wie kriminelle Manager und unfähige Politiker uns in den Ruin treiben