Bei einem Treffen im Juni dieses Jahres haben Vertreter der Gentechnik-Konzerne Monsanto, Syngenta, BASF und Bayer mit dem britischen Wissenschaftsminister David Willetts beraten, wie die Akzeptanz für ihre Gentechnik-Produkte in Europa vergrößert werden könnte.


Dies belegen Dokumente, die gestern von den Organisationen GeneWatch UK und GM Freeze veröffentlicht wurden. Die Agrochemie-Industrie wünschte sich unter anderem, dass das Thema in den Lehrplänen öffentlicher Schulen verankert und mehr Steuergeld für die Erforschung der Gentechnik investiert wird.

weiterlesen bei: Informationsdienst Gentechnik

Mit Gift und Genen: Wie der Biotech-Konzern Monsanto unsere Welt verändert