Die enge Freundschaft der USA und Großbritannien hat im Atomstreit mit Iran offenbar Grenzen: Laut „Guardian“ wollen die Amerikaner in dem Konflikt britische Militärbasen nutzen – London weist das Ansinnen zurück. Die USA wollen die militärische Präsenz in der Golfregion erhöhen – und erleiden einen empfindlichen Rückschlag: Großbritannien hat laut einem Bericht des „Guardian“ die Bitte Washingtons abgelehnt, britische Militärstützpunkte im Zusammenhang mit dem Iran-Konflikt nutzen zu dürfen. Dem Zeitungsbericht zufolge wurden entsprechende Anfragen von US-Diplomaten mit dem Argument zurückgewiesen, dass jegliche Hilfe für einen möglichen Präventivschlag gegen Teherans Atomprogramm ein Verstoß gegen internationales Recht sein könnte.

Weiterlesen auf : Spiegel.de