20.10.2011 Муаммар Каддафи Ливия смерть труп носилки каталка n

Foto: EPA

Libyen lebt nun seit einem Jahr ohne Muammar al-Gaddafi, der das Land 42 Jahre lang regierte. Der Führer der Jamahiriya kam am 20. Oktober 2011 ums Leben.

Nach den Angaben der internationalen Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch kam er nicht bei einem Luftangriff der NATO-Streitkräfte um, wie offiziell behauptet, sondern er wurde gefangengenommen, quälender und erniedrigender Folterungen unterzogen und getötet.

Eine Version der Todesumstände ist mit der sogenannten „französischen Spur“ verbunden. Der Mörder könnte ein Libyer gewesen sein, den die Franzosen ausgebildet haben. Oberst Gaddafi wurde aus dem Weg geräumt, weil man befürchtete, er könnte Geheimnisse über die Finanzierung der Präsidentenwahlkampfkampagne in Frankreich von 2007 preisgeben.

weiterlesen bei: Stimme Russlands