Der Münchener Journalist Thomas Schuler hat sich seit Jahren mit Bertelsmann, dem Medien- und Dienstleistungskonzern, sowie der Eigentümerfamilie Mohn beschäftigt. Dass er dabei auf die Bertelsmann Stiftung gestoßen ist, nimmt nicht wunder, hält sie doch mehr als Dreiviertel des Kapitals der Bertelsmann AG, einem der weltweit führenden Player auf den Gebieten Medien, Logistik und Informationswirtschaft.



weiterlesen bei: me-magazine

Bertelsmannrepublik Deutschland: Eine Stiftung macht Politik

Die Bertelsmann Stiftung ist einflussreich und mächtig. Allseits beliebt und anerkannt ist die größte operative Stiftung in Deutschland eng verzahnt mit Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Ganz gleich wer in Berlin oder Brüssel regiert, die Bertelsmann Stiftung regiert immer mit. Die Experten aus Gütersloh sind immer dabei in der öffentlichen Verwaltung, in der Bildungs-, Arbeitsmarkt-, Gesundheits- oder Außenpolitik. Doch dient die Arbeit der Stiftung wirklich dem Allgemeinwohl? Oder wird das Vertrauen durch verdeckten Lobbyismus und Vetternwirtschaft leichtfertig verspielt? Thomas Schuler zeigt, wie Bertelsmann sein Personal im politischen Betrieb platziert, wo die Gemeinnützigkeit untergraben und Politik im Sinne eigener Interessen gesteuert wird. Dies wirft wichtige Fragen auf über die Stiftungslandschaft insgesamt.